19.11.2018 02:55:08 MEZ

Inhalt:

Tasche der Marke Louis Vuitton

Justiz versteigert Luxushandtaschen

Betrugsfall in Niedersachsen - Lehrerin verliert ihre Luxus-Handtaschen
27.06.2017 - Pressebericht "t-Online"

Mittels gefälschter Rezepte hat eine Lehrerin aus Osnabrück das Land Niedersachsen um rund eine Million Euro betrogen. Jetzt wird ihr privater Besitz versteigert.

Mit Nagelschere und Farbdrucker habe sie Originaldokumente verändert und erfolgreich zur Erstattung bei der Beihilfestelle eingereicht, wie die Staatsanwaltschaft Osnabrück sagte. Um den Schaden für die Staatskasse auszugleichen, sollen nun Luxushandtaschen der Frau versteigert werden.

Die Auktion werde in Kürze auf der Internetplattform justiz-auktion.de freigeschaltet, kündigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Alexander Retemeyer, an. Über die geplante Versteigerung hatte zunächst das "Westfalen-Blatt" berichtet. Demnach ist die Lehrerin vom Dienst suspendiert und auf freiem Fuß.

Gruppenbild

Anwenderkreissitzung der Justiz-Auktion in Dresden

Für Handys und Tablets optimiertes Layout fand Anklang

Vom 16. bis zum 17. März 2017 fand im Oberlandesgericht Dresden die 5. Anwenderkreissitzung der Justiz-Auktion statt.

Vertreterinnen und Vertreter zahlreicher Bundesländer sowie Österreichs besprachen in der Sitzung unter anderem technische Erweiterungen auf der Auktionsplattform und das kürzlich für Handys und Tablets optimierte Layout der Website. Das neue Design wurde von den Teilnehmenden an der Veranstaltung als zukunftsweisend bezeichnet. Es ermöglicht unter anderem Verkäufern, Versteigerungen auch „mobil“ und in wenigen Schritten auf der Plattform einzustellen.

Daneben diente die unter Federführung der Projektleitung der Justiz-Auktion bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm durchgeführte Veranstaltung erneut dem Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden.

Logo -Justiz-Auktion

WDR-Sendung „Daheim und unterwegs“ berichtete über Justiz-Auktion

Am 05. Dezember 2016 hat das WDR-Fernsehen in der Sendung „Daheim und unterwegs“ ausführlich über „Lust und Frust bei Online-Versteigerungen“ berichtet. Eingeladen war auch der Projektleiter der Justiz-Auktion, Tim Engel, um die Auktionsplattform vorzustellen. Das Video finden Sie hier in der WDR-Mediathek: http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/daheim-und-unterwegs/video-tim-engel-erklaert-den-ablauf-einer-justizauktion-100.html

Bereits im Vorfeld der Sendung hat sich der WDR auf seinen Internet-Seiten zudem mit Versteigerungen und der Justiz-Auktion befasst:

„Ob über das Internet oder direkt vor Ort – Versteigerungen sind beliebt. Sogar die Justiz versteigert Dinge. Der Leiter der Justizauktion Tim Engel verrät, wie das funktioniert. Mit WDR-Netzexperte Jörg Schieb reden wir über Lust und Frust von Online-Versteigerungen.

Das berühmte Londoner Auktionshaus Christie's wird 250 Jahre alt. Auktionen faszinieren schon seit Jahrhunderten die Menschen und diese Form des Handels ist auch eine der ertragreichsten. Milliarden werden in den Auktionshäusern umgesetzt. Jüngst wurde das berühmte Kleid von Marilyn Monroe, in dem sie John F. Kennedy ein Geburtstagsständchen sang, bei einer Auktion für satte 4,8 Millionen US-Dollar versteigert. Aber auch das Internet ist seit Ebay und Co. zu einer der größten Umsatzmärkte für Versteigerungen geworden.

Auktionen für Jedermann

Details

logo - Justiz-Auktion

NRW-Tag: Was die Justiz unter den Hammer bringt

14. August 2016 - Pressebericht "Westdeutsche Zeitung" von Dieter Sieckmeyer


Cello, Salami, Diesellok – auf der Landesbühne kann man alles Mögliche ersteigern.

Düsseldorf. Wenn Sie zum NRW-Tag gehen, nehmen Sie eine große Tasche mit. Und vielleicht auch ihren Motorrad-Führerschein. Denn an beiden Tagen kann man auf der Landesbühne alles Mögliche ersteigern. Bei zwei Live-Auktionen stellt das Justiz-Ministerium sein Internet-Portal „Justiz-Auktion“ vor. Das ist längst mehr als ein Geheimtipp. Dort wird vieles angeboten, was aus Straftaten stammt oder von Gerichtsvollziehern beschlagnahmt wurde. Zum NRW-Jubiläum bringt Oberstaatsanwalt Tim Engel, der für das Portal verantwortlich ist, etliche Schnäppchen mit.

Details

Teilnehmer

Justiz-Auktion auf der Computermesse CeBIT 2016

Die Vorstellung der deutsch-österreichischen Kooperation stand im Mittelpunkt der Präsentation

Großer Beliebtheit erfreute sich die nach dem Vortrag anschließende Live-Versteigerung mit rund 60 verschiedenen Produkten von Mascara über Opernglas bis zum Tablet.

Seit Anfang des Jahres 2015 beteiligt sich die österreichische Justiz an der Justiz-Auktion und trägt erfolgreich zum hohen Umsatz der Plattform bei. Der im Bundesministerium für Justiz in Österreich zuständige Referent, Hanspeter Draxler, und der Projektleiter der deutschen Justiz-Auktion bei der Generalstaatsanwältin in Hamm, Tim Engel, stellten die Kooperation zwischen beiden Ländern auf der Bühne des IT-Planungsrates bei der Computermesse CeBIT vor.
Im Anschluss fand eine von den Besuchern der Messe umlagerte Präsenzversteigerung von sichergestellten Gegenständen der Staatsanwaltschaften Bielefeld und Wuppertal statt. Der Vorsitzende des nordrhein-westfälischen Gerichtsvollzieherbundes, Frank Neuhaus, fand hierbei für jede angebotene Ware einen Käufer. Ob Laptop, Smartphone oder Schaukelpferd und Spirituose - das CeBIT-Publikum freute sich über gute Preise und ein hochwertiges Angebot.
(Quelle: Justiz-Online)

Logo -Justiz-Auktion

Wenn Diebesgut unter den Hammer kommt

27.01.2016 - Pressebericht "Westdeutsche Zeitung" von Michael Bosse

Von der Salami bis zum Auto: Die Wuppertaler Staatsanwaltschaft versteigert Waren.

Wuppertal. Auch die Justizbehörden in Wuppertal nutzen die Vorteile des Internets, um gepfändete Wertgegenstände oder sichergestelltes Diebesgut zu verkaufen. Seit bald zehn Jahren haben Staatsanwälte oder Gerichtsvollzieher in ganz NRW die Möglichkeit, solche Waren über die Online-Plattform www.justiz-auktion.de zu versteigern. "Mittlerweile greifen alle deutschen Bundesländer auf dieses Angebot zurück", sagt Stefanie Schemionek, Leiterin des Kompetenzzentrums Justiz-Auktion NRW beim Generalstaatsanwalt in Hamm.

Details

Logo Justiz-Auktion

Online-Auktionen bringen dem Staat Millionen ein

26.08.2015 - Pressebericht "Die Glocke" von Bernd Evers

Die Justiz macht mit ehemaligen Diebesgut, gepfändeten, beschlagnahmten oder eingezogenen Gegenständen Kasse. Unter der Adresse www.justiz-auktion.de werden die Artikel online versteigert. Im vergangenen Jahr kamen mit den Auktionen bundesweit 3,1 Millionen Euro für die Staatskasse zusammen.

"Die Justiz versucht, über die Auktionen höhere Erlöse für einzelne Gegenstände zu erzielen", sagt der Projektleiter Tim Engel, Oberstaatsanwalt in Hamm. Besonders gut funktioniert die Idee mit außergewönlichen Stücken. So wurde im vergangenen Herbst von der Staatsanwaltschaft Essen die wertvolle Uhr von Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff versteigert. Ein Gutachten setzte den Wert des Luxus-Zeitmessers der Marke Piaget bei höchstens 3.000 Euro an. Auf der Internet-Auktionsplattform setzte ein harter Bieterwettstreit um die Uhr ein, der schließlich bei einem Gebot von 10.350,99 Euro endete.

Details

Justiz-Auktion

Staatsanwaltschaften und Gerichte in NRW engagiert dabei

Beachtlich: 3,5 Mio Euro Umsatz in 2014

12.08.2015 - Pressebericht

Im vergangenen Jahr wurden knapp 9.400 Auktionen über die Versteigerungsplatt-form der Justiz abgewickelt und hierbei ein Umsatz i. H. v. 3,1 Mio € erzielt. An diesem beachtlichen Erfolg hat erneut Nordrhein-Westfalen mit über 6.400 Auktionen einen großen Anteil. Die Staatsanwaltschaften waren auch 2014 die aktivsten Verkäufer.

Ein herzlicher Dank gilt allen Justizangehörigen, die diesen Erfolg ermöglicht haben. Die Top-Ten der am meisten durchgeführten Auktionen bei den Justizeinrichtungen: die Staatsanwaltschaft Bonn, das Amtsgericht Dortmund, die Staatsanwaltschaften Bielefeld, Hagen, Köln, Essen und Wuppertal, danach folgen das Landgericht Hagen, die Staatsanwaltschaft Siegen und das Amtsgericht Düsseldorf.

Aber auch Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher haben sich engagiert an der Justiz-Auktion im Interesse der Gläubiger und nicht zuletzt auch im Interesse der Schuldner beteiligt.

Kuriose Auktionen in 2014

Unter der Artikel-ID 55721 wurde eine Lincoln Town Car Stretchlimousine mit ei-nem Startgebot von 3.080,- € angeboten. Diese Auktion wurde 15.852-mal angeklickt und zum Höchstgebot von 7.050,-- € versteigert.

Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat u. a. ca. 80 kg Salami sowie eine große Menge an Schokolade versteigert. Hierbei handelte es sich um Diebesgut, welches nach Rumänien transportiert werden sollte (Artikel-ID u. a. 59780 und 59036).

Auf den eingestellten Oldtimer Alfa Romeo 2600 Spider Cabriolet (Artikel-ID 59044) wurden 54 Gebote abgegeben. Das Startgebot lag bei 12.750,-- €, das Höchstgebot bei 45.050,-- €.

Insgesamt waren viele interessante und abwechslungsreiche Artikel auf der Plattform zu finden. So wurden u. a. eine Schallplattensammlung, Fußballtrikots, Baby-Bekleidung, Snowboard-Boots, Motorräder, eine antike Pferdekutsche, Hochleistungs-Terrassen-Strahler (Heizpilze), Mountainbikes, Rasierklingen, Fliesenschneider, Winkelschneider, Waschmaschinen, Smartphones, Zigarren, eine Luther-Bibel, Mercedes-Benz LKW-Kipper, Fotoapparate, Einkaufsgutscheine (Euro-Florist), hochwertige Uhren und anderweitiger Schmuck, Parfüms, Teppiche, ein Bett incl. Matratze, Schränke, Modellautos etc. angeboten.

Die Justiz in Deutschland steht mit ihrem guten Namen für eine seriöse und sichere Abwicklung sämtlicher Versteigerungen. Ein Blick lohnt sich.

Quelle: Justiz-Online
 

WDR Lokalzeit berichtet über versteigerten Oldtimer Opel Commodore „Fahren ohne Fahrerlaubnis“

25.06.2015: Fernsehbericht der WDR Lokalzeit Bergisches Land
 
Bei der Justiz-Auktion wird derzeit von der Staatsanwaltschaft Wuppertal ein 4-türiger grüner Oldtimer Opel Commodore versteigert, Baujahr 1978.
In den 70er Jahren waren diese Modelle ein wahrer Blickfang.
 
Die Auktion endet am 06.07.2015 um 9:00 Uhr.
Die WDR Lokalzeit hat über die Auktion berichtet. Hier finden Sie den Link zum Bericht.

Quelle: WDR.de

Vierte Anwenderkreissitzung der Justiz-Auktion in Hamburg

Vom 16.04. bis zum 17.04.2015 fand in der Behörde für Justiz und Gleichstellung in Hamburg die vierte Anwenderkreissitzung der Justiz-Auktion statt. In der Sitzung wurden unter anderem technische Erweiterungen auf der Auktionsplattform, die Überarbeitung der AVB und BVB sowie die Erweiterung des Angebots durch Artikel aus der Republik Österreich erörtert. Daneben diente die Veranstaltung erneut dem Erfahrungsaustausch zwischen den Bundesländern.

DER WESTEN berichtet über Drei, zwo eins, meins - Hehlerware kommt unter den Hammer

12.04.2015 Presseartikel DER WESTEN (von Jennifer Humpfle)
 
In der Ausgabe DER WESTEN vom 12.04.2015 wird ausführlich über die Justiz-Auktion berichtet.

Drei, zwo eins, meins – Hehlerware kommt unter den Hammer
 
Lesen Sie mehr auf:
DER WESTEN
 

Logo Justiz-Auktion

Neues Layout der Justiz-Auktion

Seit dem 29.01.2015 präsentiert sich die Justiz-Auktion mit einem neuen "Gesicht". Die Website ist grafisch umfassend modernisiert worden. In der Folge der Neugestaltung sind auch einzelne Standorte der Funktionalitäten (z. B. Einloggen, Artikel einstellen) anders platziert als bislang.

Ferner kann sich ab dem 29.01.2015 auch die Republik Österreich mit ihren Verkäufern (zunächst ausschließlich Gerichtsvollzieher) an der Justiz-Auktion beteiligen, wodurch sich weitere Änderungen auf der Website ergeben.

Wir freuen uns über Ihre Kritik, über Verbesserungsvorschläge und auch über ein positives Feedback zu unserem neuen Layout!

Ihr Justiz-Auktions-Team
 

Oldtimer

Schmuckstück auf vier Rädern zu ersteigern

17.11.2014 - Pressemitteilung - Versteigerung eines Packard-Oldtimers mit einer Erstzulassung im Jahr 1934
 

Bei der Justiz-Auktion wird derzeit ein ganz besonderer Klassiker versteigert: Ein Oldtimer Packard Eight 1102, Erstzulassung 01.07.1934! Das 4-türige Cabriolet (gelb-creme/uni) ist ein Modell der zeitgenössischen Luxusklasse mit umfangreicher Ausstattung, schönen Detailbauteilen und alter Restaurierung im Originalstil. Jedoch sind auch technische Nacharbeiten erforderlich.

Details

Robert

Blick in die Asservatenkammer

05.11.2014 - Pressebericht der rga.Online (Remscheider General-Anzeiger) von Axel Richter - Mordwaffen unverkäuflich!
 

Vorweg:
Der Schein ist weg. Die 100 Euro, die die Entführer des Stinthengstes ihrem Bekennerschreiben beigelegt hatten, um eine Spendenaktion für den Stadtparkteich zu initiieren, liegen nicht mehr in der Asservatenkammer der Staatsanwaltschaft in Wuppertal. Staatsanwalt Wolf-Tilman Baumert wäscht seine Hände dennoch in Unschuld:

"Wir haben das Geld der Stadt Remscheid zukommen lassen." Die führt jetzt ein Spendenkonto für das Gewässer.

So bleibt die Suche nach dem Geldschein, die den RGA in die Katakomben der Anklagebehörde geführt hat, ohne Ergebnis. Hier hat er gelegen, nachdem die Kriminaltechniker ihn nach Fingerspuren untersucht hatten. Natürlich verbuchen die Strafermittler die Holzfisch-Entführung selbst als großartige Lokalposse. Staatsanwalt Baumert nimmt die Sache dennoch ernst: "Man kann nicht einfach eine Skulptur wegschnappen, selbst wenn man damit ein gutes Ziel verfolgt. Formaljuristisch ist und bleibt das eine versuchte Nötigung."

Details

Wasserwaage

Asservaten-Bunker

14.10.2014 - Pressebericht der "RP-Online" (Rheinische Post) von Christian Schwarz - Was aus den Strafverfahren übrig bleibt

In einem Bunker in Twisteden lagern Asservate der Staatsanwaltschaft Kleve. Es handelt sich um Gegenstände, die beschlagnahmt oder sichergestellt worden sind. Nach Abschluss des Verfahrens werden sie verkauft oder vernichtet.

Details

Dampflok

Bitte mitbieten - Ihr Zug fährt jetzt ab!

Pressemitteilung - 30.07.2014
Bei der "Justiz-Auktion" werden 180 Modelleisenbahnen nebst Zubehör versteigert

Sie sind mehr als nur ein Hobby: Die Modelleisenbahnen. Schon Johann Wolfgang von Goethe bekam vor fast 200 Jahren ein Modell der Rocket, einer frühen Dampflokomotive geschenkt. Und bei den alten Dampfloks ist es nicht geblieben: Die kleinen Miniaturbahnen stehen in Sachen Fortschritt und Technik der großen Schwester oftmals in nichts nach.
 

Details

logo

Staatsanwaltschaften und Gerichte in NRW engagiert dabei

30.07.2014 - Pressebericht
Beachtlich: 3,5 Mio Euro Umsatz in 2013

Im vergangenen Jahr wurden 9.000 Auktionen über die Versteigerungsplattform der Justiz abgewickelt und hierbei ein Umsatz i. H. v. 3,5 Mio € erzielt. An diesem beachtlichen Erfolg hat erneut Nordrhein-Westfalen mit über 6.000 Auktionen einen großen Anteil. Die Staatsanwaltschaften waren auch 2013 die aktivsten Verkäufer.

Details

Server Icon

Servermigration am 03.07.2014

Am Donnerstag den 03.07.2014 wird die Justiz-Auktion auf einen neuen Server umziehen und voraussichtlich von 10:30 Uhr bis 13:00 Uhr nicht erreichbar sein.

Details

Ware

Im Angebot: Ein Haus voller Gesundheit

22.05.2014 - Pressemitteilung
Der komplette Warenbestand eines Reformhauses wird versteigert!

Das erste Fachgeschäft hieß "Gesundheitszentrale", inzwischen ist daraus das Reformhaus geworden. Bei der Justiz-Auktion kommt nun der komplette Warenbestand eines solchen Reformhauses unter den Hammer. Das Sortiment umfasst beispielsweise Säfte, Öle, Mehl, Kosmetika (u.a. Börlind, Dr. Grandel, Dr. Hauschka), Tees und Gewürze. Insgesamt stehen bei der Auktion ca. 1.300 Posten im Angebot, dabei kann ein einzelner Posten ein oder auch mehrere Teile enthalten. Der Ladenverkaufspreis beträgt 29.600 Euro.
 

Details

Hammer

Justiz-Auktion macht Ebay Konkurrenz

28.02.2014 - Pressebericht der "NOZ" (Neue Osnabrücker Zeitung) von Sven Kienscherf - Auch Fluchtautos unter dem Hammer
 

Wer online ein Schnäppchen ersteigern will, muss nicht notwendigerweise bei E-Bay gucken. Auf dem Portal Justiz-Auktion.de findet man von der Gedenkmünze bis zum Porsche Cayenne ebenfalls so allerhand. Bestückt wird das Portal von der deutschen Justiz.

Details

flucht

Versteigerung eines Fluchtautos!

22.02.2014 - Pressebericht der RuhrNachrichten (von Wiebke Karla) - Justiz versteigert Fluchtauto von Wuppertaler Raubmördern
 

Wer kauft einen zerstörten Wagen, der von Raubmördern zur Flucht benutzt wurde? Die Justizbehörden in Wuppertal bieten auf der Internet-Plattform Justiz-Auktion den Rest des Seat Leon an, mit dem die beiden im Januar verurteilten Raubmörder aus Wuppertal geflüchtet waren. Sie hatten im Oktober 2012 bei einem Überfall auf einen Juwelier eine Verkäuferin erschossen. Startgebot für den Wagen: 250 Euro.
 

Details

Justiz NRW

Die Justiz-Auktion ist in der Bundesliga angekommen!

03.01.2014 - Pressemitteilung

Versteigerungsplattform „Justiz-Auktion“ weiter auf Erfolgskurs - allein im Jahr 2013 rund 3,5 Millionen Euro Jahresumsatz

 

Das Justizministerium teilt mit:

Die von NRW betriebene Online-Versteigerungsplattform „Justiz-Auktion“ hat im vergangenen Jahr ihren Umsatz um mehr als 30 Prozent steigern können. Insgesamt wurden rund 9.000 Auktionen durchgeführt und dabei rund 3,5 Millionen Euro erzielt. Justizminister Thomas Kutschaty: „Die Justizauktion ist in der Bundesliga der Versteigerungsplattformen angekommen!“

Details

Justiz-Auktion

WDR berichtet über Versteigerung von Edelsalami

15.11.2013: Fernseh- und Radiobericht des WDR

 
Die WDR-Lokalzeit Bergisches Land und der Radiosender WDR 2 berichteten über die Justiz-Auktion und ihre ungewöhnlichen Angebote:
 

Details

Brautkleid

Für einen besonderen Tag!

Die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen! Trauen Sie sich? Denn zur Versteigerung kommt der gesamte Warenbestand eines Brautmodengeschäftes. Dieses Angebot ist höchstwahrscheinlich der Traum jeder zukünftigen Braut.

 

Details

Ps 3

Playstation 3 "en masse"

Eine Playstation 3 ist Ihnen zu wenig? Wie wäre es dann mit 3.400 Stück? Mit etwas Glück können Sie 3.400 Playstation 3 im Gesamtpaket zu einem Preis von 30,- € pro Konsole ersteigern!

Sollte Ihnen diese hohe Stückzahl doch zu viel sein, können Sie zur Zeit unter der Kategorie "Spielwaren" auch "nur" 1 Playstation 3 ersteigern.
 

Dampflokomotive

Bild-Zeitung berichtet über außergewöhnliche Justiz-Auktionen

08.08.2013 Presseartikel der Bild-Zeitung (von Peter Poensgen) - Justizminister wird diese Dampflok nicht los!

 

In der Ausgabe der Bild-Zeitung vom 08.08.2013 erschien ein Bericht über die Justiz-Auktion und ihrer außergewöhnlichen Angebote. In diesem Zusammenhang wird von der Star-Dampflokomotive berichtet, die in dem Film "Enemy at the Gates" ihren großen Auftritt hatte.

Details

Foto

Dritte Anwenderkreissitzung der Justiz-Auktion in Bad Vilbel

Vom 18.04. bis zum 19.04.2013 fand bei der IT-Stelle der hessischen Justiz in Bad Vilbel die dritte Anwenderkreissitzung der Justiz-Auktion statt. Dort stellten sich den anwesenden Vertreterinnen und Vertretern der Kompetenzzentren der Bundesländer die bei dem Generalstaatsanwalt in Hamm angesiedelte neue Projektleitung und  der neue Mitarbeiter des Projektbüros vor. In der Sitzung wurden zudem unter anderem technische Erweiterungen, die Zulassung weiterer Anbieter und der Ausbau des Angebots auf der Auktionsplattform mit Vertretern aus 10 Bundesländer erörtert. Daneben diente die Veranstaltung erneut dem Erfahrungsaustausch zwischen den Bundesländern.

justiz-online

Justiz-Auktion knackt 8-Millionen-Umsatzmarke

Die Erfolgsgeschichte der Justiz-Auktion geht weiter: inzwischen liegt der Umsatz bei über 8-Millionen-Euro, zudem haben sich bereits mehr als 50.000 Nutzer registriert.

Einen beachtlichen Erfolg hat die Versteigerungsplattform der Justiz im letzten Jahr errungen: Allein in Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 2012 über 6.500 Versteigerungen von Justizeinrichtungen und Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher erfolgreich durchgeführt und damit insgesamt ein Jahresumsatz von über 1 Million Euro erzielt.

Details

Justiz-Auktion

Projektleitung auf den Generalstaatsanwalt in Hamm übertragen

Im Rahmen des gemeinsamen Pressefrühstücks mit dem Oberlandesgericht Hamm und der Generalstaatsanwaltschaft Hamm am 29.01.2013 wurden die anwesenden Vertreter der Presse u. a. darüber informiert, dass die Projektleitung für das Projekt „Justiz-Auktion“ vom Justizministerium auf den Generalstaatsanwalt in Hamm übertragen wurde.
Im Nachgang zu der vorgenannten Veranstaltung erschienen u. a. Pressemitteilungen. Diese wurden in der Lokalpresse der Borkenerzeitung sowie von dem Bocholter-Borkener Volksblatt veröffentlicht.
 

 

Justiz-Auktion jetzt auch in Berlin

14.08.2012 Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz - Justiz-Auktion im Internet: Rechtsverordnung zur Versteigerung von gepfändeten Gegenständen, Fundsachen und Diebesgut beschlossen

Der Senat hat die Grundlagen für Internetversteigerungen im Rahmen von Zwangsvollstreckungen in Berlin geschaffen. Ab September können Interessierte auf www.justiz-auktion.de bei der Versteigerung von Gegenständen, die zuvor vom Gerichtsvollzieher gepfändet worden waren, mitbieten.

Details

Justiz-Auktion jetzt auch auf dem Smartphone verfügbar

27.07.2012 Pressemitteilung des Justizministeriums Nordrhein-Westfalen - Neue Web-Applikation für die Online-Versteigerung

Für alle Schnäppchenjägerinnen und -jäger bietet die beliebte Versteigerungsplattform der nordrhein-westfälischen Justiz "Justiz-Auktion" jetzt einen speziellen Service für Smartphones. Wer Gebote auf einen Auktionsartikel abgeben, einen interessanten Artikel beobachten oder seine Auktionen verwalten möchte, kann ab sofort die gewünschte Information auf seinem Smartphone empfangen und senden.

Details

Präsenz-Versteigerung beim Nordrhein-Westfalen-Tag in Detmold

Die Justiz des Landes NRW war mit dabei am Pfingstwochenende – Sonntag, den 27.05.2012 und Montag, den 28.05.2012

Die Versteigerungsplattform der Justiz war "live" am Pfingstsonntag, den 27.05.2012 um 13.45 Uhr auf der Landesbühne Ecke Leopold/Hornsche Straße vertreten. Dort wurde durch Gerichtsvollzieher eine öffentliche Versteigerung durchgeführt. Die Versteigerungsgegenstände konnten ab 13.15 Uhr vor der Bühne besichtigt werden. Am Stand des Justizministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen wurde die Justiz-Auktion an beiden Tag präsentiert.

Justiz-Auktion im n-tv Nachrichtenfernsehen

Am Dienstag (20.03.2012) hat der Sender "n-tv Ratgeber Steuern & Recht" einen Bericht über die Plattform "Justiz-Auktion" ausgestrahlt. Dabei wurde detailliert von der Staatsanwaltschaft Düsseldorf, der Gerichtsvollzieherin Christine Hoff und vom Projektleiter Hans-Joachim Klein berichtet, wie die eingezogenen, beschlagnahmten oder gepfändeten Gegenstände versteigert werden. Hierbei handelt es sich immer um "echte" Versteigerungen.
Zum Beitrag

Computer-Messe CeBIT 2012: Web-App für die Justiz-Auktion

Vor dem Hintergrund der rasanten Entwicklung auf dem Markt der Mobile-Geräte hat auch die Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen erkannt, dass für hierfür in Frage kommende Angebote entsprechende Applikationen angeboten werden müssen. So wurde auf der CeBIT erstmalig eine Web-App für die Justiz-Auktion sowohl für Bieter als auch für Verkäufer vorgestellt. Diese Web-App kann aufgrund einheitlicher Spezifikation von allen Browser-Anbietern benutzt werden. Dabei werden die folgenden Features angeboten: Auktionen verwalten, öffentliche Fragen stellen, Kategorien auswählen etc.. Die Web-App wird in Kürze unter dem Link http://mobile.justiz-auktion.de zu erreichen sein.

Presseerklärung des Justizministeriums Nordrhein-Westfalen

09.02.2012 Pressemitteilung - Versteigerungsplattform "Justiz-Auktion" schafft den Sprung in die Bundesliga - allein
im Jahr 2011 2,5 Millionen Euro Jahresumsatz


Mit jährlich rund 11.000 Versteigerungen der 2.000 Justizeinrichtungen bundesweit sowie der Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher bei rund 40.000 registrierten Bieterinnen und Bietern rückt die Versteigerungsplattform "Justiz-Auktion" in die Bundesliga der online-Plattformen auf.

Details

Presseerklärung - Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt

27.01.2012 Pressemitteilung - Autos, Geige und Technik online versteigert

Magdeburg: Gerichtsvollzieher des Landes Sachsen-Anhalt nutzen die Internet-Versteigerungsplattform „Justiz-Auktion“ immer häufiger.

Details

Justiz-Auktion im ARD-Ratgeber Recht

Am Samstag (14.01.2012) hat die Sendung "ARD-Ratgeber Recht" in einem Bericht ausführlich über die  Plattform  "Justiz-Auktion"  informiert. Frank Niemann von der Staatsanwaltschaft Dortmund und dem Obergerichtsvollzieher Michael Rienhoff wurde in dem Bericht der Redakteurin der ARD umfassend Gelegenheit gegeben, über die vielfältige Auswahl der zur Auktion gelangten Gegenstände zu berichten.
 

Justiz-Auktion auf IT-Forum 2011 in München

Auf Einladung der Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger fand am 05.12.2011 ein IT-Forum 2011 zu den Themen Elektronische Akten und Informationstechnologie für die Justiz im Deutschen Patent- und Markenamt in München statt. An der Ausstellung beteiligte sich auch das Justizministerium Nordrhein-Westfalen mit einem eigenen Messestand und stellte innovative Projekte der Justiz des Landes vor. Das virtuelle Auktionshaus der Justiz in Deutschland, die Justiz-Auktion, durfte bei der Präsentation natürlich auch nicht fehlen, zumal sich nun alle Bundesländer für die Online-Versteigerung entschieden haben.

Anwenderkreis der Justiz-Auktion in Jena

Die zweite Anwenderkreissitzung der Justiz-Auktion-Kompetenzzentren mit der Projektleitung fand am 13.10. bis 14.10.2011 im Justizzentrum Jena statt. Themen waren u. a. die technische Weiterentwicklung der Plattform, rechtliche Besonderheiten und die Bedingungen der Justiz-Auktion. Daneben spielte der Erfahrungsaustausch zwischen den Anwenderländern eine bedeutende Rolle.

Erfolgreiche Teilnahme am 11. eGovernment-Wettbewerb

Die Justiz-Auktion hat erfolgreich am 11. eGovernment-Wettbewerb teilgenommen.
Dies bestätigte u. a. die Staatssekretärin des Bundesministeriums des Innern, Cornelia Rogall-Grothe, in einer Urkunde vom 09.09.2011.
Der eGovernment-Wettbewerb der Management- und Technologieberatung BearingPoint und des Technologieanbieters Cisco zeigt, dass Nutzerfreundlichkeit und Transparenz sowie die Zusammenarbeit mit Bürgern und Unternehmen zunehmend in den Fokus rücken. Im Rahmen des Wettbewerbs wurden wegweisende IT-Projekte und Institutionen auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene ausgezeichnet.

Präsenz-Versteigerung beim Nordrhein-Westfalen-Tag in Bonn

Am Sonntag, den 02.10. und am Montag, den 03.10.2011 um jeweils 13.00 Uhr – 14.00 Uhr fand je eine viel beachtete Präsenzversteigerung auf der Landesbühne "Alter Zoll" statt. Dort wurden im Rahmen des Projektes Justiz-Auktion beschlagnahmte oder gepfändete Gegenstände gemeinsam durch die Staatsanwaltschaft Wuppertal und Gerichtsvollzieher versteigert, z. B. neuwertige Handys, Smartphones, Notebooks, Sportartikel, Elektroartikel und Werkzeuge.

Presseerklärung des Justizministeriums Nordrhein-Westfalen

02.09.2011 - Pressemitteilung 
Justiz-Auktion.de: Jahresumsatz erreicht Zwei-Millionen-Grenze

Das Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen bietet mit der Online-Justiz-Auktion die geeignete Plattform für Versteigerungen von gepfändeten Gegenständen der Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher im Internet.

Details

Presseerklärung des Justizministeriums Baden-Württemberg

24.08.2011 - Pressemitteiung

Die Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher in Baden-Württemberg haben 2010 mehr Versteigerungen durchgeführt als noch ein Jahr zuvor.

Details

Justiz-Auktion: „Die Handhabung ist kinderleicht!“

Seit Anfang des Jahres 2010 besteht nach Inkrafttreten des Gesetzes über die Internetversteigerung in der Zwangsvollstreckung und den entsprechenden Rechtsverordnungen der Länder für die Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher die Möglichkeit, ihre gepfändeten Gegenstände über die Versteigerungsplattform zu versteigern.

OGV Claus Hinkelmann (42), Amtsgericht Hamm und GV Artur Prager (56), Amtsgericht Passau berichten über ihre bisherigen Erfahrungen mit der Justiz-Auktion.

Details

Justiz-Auktion beim Deutschen Gerichtsvollzieher Bund

Auf dem Bundeskongress des Deutschen Gerichtsvollzieher Bundes e. V. am 23./24.06.2011 in Berlin präsentierte die Justiz-Auktion ihre Versteigerungsplattform. Die rd. 150 Delegierten waren von der einfachen Handhabung und Bedienung angetan. Am Präsentationsstand konnten auch in mehreren Diskussionen die vielen Vorteile einer Internetversteigerung gegenüber einer Präsenzversteigerung erörtert werden. Einige Gerichtsvollzieher berichteten überzeugt aus ihrer praktischen Tätigkeit, dass sie oftmals bei Internetversteigerungen höhere Erlöse erzielt haben, als bei einer Präsenzversteigerung. Die Gerichtsvollzieher können daher die aktive Nutzung der Justiz-Auktion nur jeder Kollegin und jedem Kollegen empfehlen – vollständig dem Zeitgeist entsprechend.

Brandenburg und Schleswig-Holstein beigetreten

Und da waren es schon 15! Bis auf Niedersachsen sind nun alle Bundesländer an der Justiz-Auktion beteiligt. Die Schulungen der Kolleginnen und Kollegen bei den Gerichten, Staatsanwaltschaften und Justizvollzugsanstalten sowie der Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher laufen auf Hochtouren. Mit der steigenden Zahl der Anbieter erhöht sich auch das Angebot und damit die Nachfrage nach der sicheren und vertrauenswürdigen Versteigerung im Internet: www.justiz-auktion.de.

Justiz-Auktion jetzt als Videopodcast

Erleben Sie die Justiz-Auktion und ihre Akteure! Ob Gerichtsvollzieher oder Mitarbeiter einer Staatsanwaltschaft: alle sind von den neuen Möglichkeiten begeistert.


Zum Videopodcast

Presseerklärung des Justizministeriums des Landes Mecklenburg-Vorpommern

16.11.2010 - Pressemitteilung

Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU): "Versteigerung bei Verwertung von Pfandgut der Gerichtsvollzieher ab sofort online möglich!"

Details

Justiz-Auktion jetzt auch für alle Justizangehörigen

Justiz-Auktion jetzt auch für alle Justizangehörigen

08.11.2010 - Beteiligung an allen Online-Versteigerungen ab sofort möglich

Die Einschränkung für Justiz- und Polizeiangehörige, an manchen Versteigerungen nicht teilnehmen zu dürfen, ist ab heute aufgehoben. Ab sofort können sich alle Kolleginnen und Kollegen an sämtlichen Auktionen aktiv beteiligen.

Details

Presseerklärung des Hessischen Ministeriums der Justiz, für Integration und Europa

27.07.2010 - Pressemitteilung
Justiz-Auktion via Internet über www.Justiz-Auktion.de

 

Der hessische Justizminister, Jörg-Uwe Hahn, hat anlässlich des Inkrafttretens der hessischen Verordnung über die Internetversteigerung in der Zwangsvollstreckung erklärt: „Die Verordnung über die Internetversteigerung in der Zwangsvollstreckung ermöglicht es, die in der Zwangsvollstreckung durch die Gerichtsvollzieher beschlagnahmten Gegenstände (§§ 814 ff ZPO) zur Verwertung über das Internet anzubieten.“ Neben der bekannten öffentlichen Versteigerung durch Gerichtsvollzieher trete in geeigneten Fällen nun eine wirtschaftlich sinnvolle Verwertungsart beweglicher Sachen im Wege einer Online-Auktion ein, so Minister Hahn.

Presseerklärung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Europa

Presseerklärung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Europa

01.04.2010 - Heute startet die Justiz-Auktion im Internet

Justizminister Dr. Martens: "Bessere Verkaufchancen und höhere Erlöse durch die Internetversteigerung sind im Interesse von Gläubigern und Schuldnern."

Details

Presseerklärung des Ministeriums der Justiz des Landes Sachsen-Anhalt

25.02.2010 - Pressemitteilung

Gerichtsvollzieher - Online-Versteigerung jetzt für alle möglich

Magdeburg (MJ). Ab sofort können alle Gerichtsvollzieher des Landes Sachsen-Anhalt gepfändete Gegenstände auch im Internet versteigern. Das Justizministerium Sachsen-Anhalt hat jetzt mit der Internet-Versteigerungsverordnung die rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen.

Details

Presseerklärung des Justizministeriums Nordrhein-Westfalen

Presseerklärung des Justizministeriums Nordrhein-Westfalen

07.01.2010 www.justiz-auktion.de: Internetversteigerung in der Zwangsvollstreckung - elf Bundesländer an Auktionsportal der Justiz beteiligt
Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Internetversteigerung in der Zwangsvollstreckung und den jeweiligen Landesrechtsverordnungen können seit heute (Donnerstag, 7. Januar 2010) gepfändete Gegenstände im Internet versteigert werden. Das nordrhein-westfälische Justizministerium bietet mit www.justiz-auktion.de die Plattform für die Versteigerung gepfändeter Gegenstände der Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher im Internet.

Details

Justiz-Auktion im neuen Webdesign

Justiz-Auktion im neuen Webdesign

Mit einem modernen und zeitgemäßen Design sowie einem neuen Logo präsentiert sich seit Januar 2010 das virtuelle Auktionshaus der Justiz in Deutschland. Dabei wurden sowohl Kopfleiste, als auch die Navigation und der Inhaltsbereich komplett überarbeitet. Die gesamte Anwendung ist nun auch barrierefrei gem. dem Behindertengleichstellungsgesetz und weist zudem neue Funktionalitäten auf. So können Sie beispielsweise sich Ansichten individuell zusammenstellen (z. B. nach Bundesländern oder nach Selbstabholer sortiert).

Gesetzesänderung - Gerichtsvollzieher jetzt auch Anbieter

Gesetzesänderung - Gerichtsvollzieher jetzt auch Anbieter

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Internetversteigerung in der Zwangsvollstreckung ist es Gerichtsvollziehern jetzt möglich, von ihnen gepfändete Gegenstände über die Justiz-Auktion zu versteigern. Aus diesem Anlass mussten zum 07.01.2010 sowohl die Bedingungen (jetzt "Allgemeine Versteigerungsbedingungen") als auch die Allgemeinen Verkaufsbedingungen (jetzt "Besondere Verkaufsbedingungen") modifiziert und angepasst werden.

Neuere Meldungen anzeigen.

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.